Besucherstatus: Gast

Cocktails mit Minze (Mojito)

Hier finden Sie sowohl eine Beschreibung der Zutat als auch eine Auflistung der Cocktails bzw. Rezepte, die Minze (Mojito) enthalten. 1574 User verwenden die Zutat Minze (Mojito) im virtuellen Barschrank der cocktaillounge.at-Hausbar.

Zutatenbeschreibung - Minze (Mojito)

ausblenden -
Minze-Sorten für Cocktails
Als DIE Mojito-Minze lässt sich die winterharte Hemingway-Minze (botanische Bezeichnung: mentha nemorosa) bezeichnen. Sie enthält wenig Menthol und hat einen intensiven Duft.

Auch andere Minze-Sorten eignen sich gut für Cocktails, wichtig ist dabei, dass man nur jene Sorten verwendet, die wenig Menthol enthalten. Menthol betäubt nämlich die Geschmacksnerven.

Gute Alternativen: Braune Minze/Echte Minze, Arabische Minze (mentha viridis nana), Grüne Minze (mentha spicata) oder Marokkanische/Türkische/Naneminze (mentha spicata v. crispa).

Erhältlichkeit
Für gewöhnlich findet man Minze bei Bauernmärkten und Gärtnereien. Die spezielle Hemingway-Minze bekommt man ohne mühevolle Suche über Versandhandel.

Pflegeanleitung für Hemingway-Minze und andere Sorten
Die Hemingway-Minze ist eine frostharte, sehr robuste Pflanze. Die Minze gedeiht grundsätzlich überall, bevorzugt aber warme, halbschattige bis halbsonnige Standorte. Extreme Hitze/Sonneneinstrahlung ist aber kontraproduktiv.

Erde und Wasser: Minze wächst in normalem Gartenboden, der immer ausreichend feucht gehalten werden muss. Immer an der Wurzel gießen, und niemals in der Mittagshitze.

Düngung: Grundsätzlich sollten Kräuter nicht zu viel gedüngt werden, da dies zu Lasten des Aromas geht. Da die Minze aber eine stark wuchernde Pflanze ist, ist eine mäßige Düngung mit einem Dünger für Blattpflanzen auf jeden Fall ratsam.

Überwinterung: Minze überwintert in den Wurzelorganen. Vor Frost schützen und trotzdem gelegentlich ein wenig gießen. Pflanzen sollten auch nicht vor Mai im Freien ausgesetzt werden (Frostgefahr).

Sonstiges: Minze wuchert sehr stark und breitet sich durch Wurzelausläufer rasch im ganzen Garten aus. Unbedingt begrenzen. Je nach Wuchsstärke müssen die Pflanzen alle 2-4 Jahre im Frühjahr aus dem Gefäß genommen und geteilt werden.

Ernte
Einige Stängel bis auf den Boden/Handbreit über dem Boden abschneiden, sodass neue Minzezweige mit jungen aromatischen Blättern nachwachsen können. Die Ernte ist zwischen Vormittag und Mittag bei Sonnenschein am besten, da der Gehalt an ätherischen Ölen zu diesem Zeitpunkt am größten sein soll.

Vermehrung
Aussaat, Wurzelausläufer, Teilung


14 Cocktails mit der Zutat Minze (Mojito) gefunden




Tipps
Aperol Schumann`s
Caipirinha-Bowle
Kiwi-Erdbeer-Bowle
Mango Daiquiri
Sex on the Beach 3


Neue Rezepte
Rasperry Thyme Smash
Pinaha
Creamy Dream
Campari Tonic
Campari Splash